Was haben Kühe und Terroristen gemeinsam?

Der Vegetarier. Weder Mensch noch Tier, sondern eine bizarre Lebensform, entstanden aus Überresten der Vernunft und dem giftigen Unrat des Dämons Zivilisation…

Die nächste Stufe der Evolution? Oder doch nur eine widernatürliche Chimäre?

„Was will dieser bescheuerte, wohl eindeutig Fleisch verzehrende, Depp denn bloß wieder damit sagen?“, könnte man sich nun gerechterweise fragen. Und was will er uns mit dem Video sagen?!
Will er die Vegetarier verspotten? Will er sie überzeugen ihren Gemüse-Kult aufzugeben? Oder ist dies gar eine spannungsgeladene Einleitung für sein baldiges Bekenntnis, er sei ihnen beigetreten?
Nun, letzteres ganz sicher nicht. Meine Wenigkeit kann nämlich manche vegetarische Gerichte gar nicht erst zu sich nehmen, ohne richtige Anstrengung das „Essen“ angewidert herunterzuwürgen. Glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung.
Wie dem auch sei, das tut eigentlich nichts zur Sache. Worum es mir geht, steht im Grunde ganz (un)klar in der Überschrift. Ich möchte euch den wohl besten Grund vorstellen, warum man vielleicht besser auf Fleisch verzichten sollte: Angst.
Angst? Ja, Angst und zwar Angst ums eigene Überleben.
Erinnert ihr euch an den Skandal um die dänischen Mohammed-Karrikaruren? Nachdem ein waghalsiger Däne ein paar Turban tragene Männchen gemalt und Anspielungen auf Mohammed gemacht hatte, bekamen die Menschen Angst, dass bärtige Muselmanen ihnen in die Seite pieksen, nicht zuletzt, weil dies im Fernsehen so oft angedroht wurde. Da haben sich viele hierzulande dazu entschlossen keine Turban-Männchen mehr zu malen – oder sie zumindest nicht mehr mit Mohammed zu betiteln. Die griesgrämigen Muselmanen könnten es ja mitbekommen und schimpfen – ganz laut.

Und hier ergibt sich eine erschreckende Parallele:
Unsere Milch spendenden und so gutmütig und dümmlich dreinblickenden Nutztiere, die oft auf so liebreizende Namen wie „Berta“ oder „Resi“ hören, haben neuerdings eine dunkle und gewalttätige Seite an sich entdeckt, die angetrieben wird durch den Wunsch sich brutalmöglichst (ich liebe dieses Wort) an den menschlichen Fleischkonsumenten zu rächen.

Ja, ich rede von Kühen! Kühe, die uns an den Kragen gehen wollen, weil wir soviele Burger und Steaks verdrücken. Und wie bei den Muselmanen auch, gibt es bereits handfeste visuelle Drohungen, welche eindeutig eine Warnung darstellen – so deutlich, dass man es fast als Versprechen auffassen könnte!

Seht euch einfach folgendes Video an und denkt darüber nach.

Erschreckend, nicht wahr?
Mit Rindviechern ist nicht gut Kirschen (oder… Heu) essen. Überlegt euch deshalb, ob ihr nicht lieber auf Fleisch verzichtet, damit keine Kuh – die dann ihren Namen bestimmt aus Resi in Jenny Rambo geändert hat – plötzlich vor euch steht und Genugtuung verlangt.
Natürlich könnte man sich überlegen einfach auf Rindfleisch zu verzichten, schließlich haben wir noch mehr Tiere, die wir verspeisen können… Doch was ist, wenn die Kühe erst der Anfang sind?!

Ich für meinen Teil werde zwar weiterhin Fleisch kaufen, es aber in der Tüte ab jetzt immer unter einer Schicht Sellerie verstecken.