Von der Arbeit in einem Sexshop: Zwei Freunde

Jugendliche sind in unserem Laden ein eher seltener Anblick. Und leider handelt es sich bei den meisten, die dann doch das Geschäft betreten, um irgendwelche Halbstarke, die einerseits beim Grüßen keine Miene verziehen, aber dafür wie ein albernes Schulmädchen gackern, sobald sie sich unbeobachtet fühlen und den ersten Riesendildo entdecken.

Die zwei jungen Männer, um die es auf den folgenden Zeilen gehen wird, taten nichts dergleichen. Sie sollten aber durch etwas ganz anderes in Erinnerung bleiben. Ich schätzte sie auf Anfang 20, also gerade so alt, dass ich nicht der Meinung war, sie nach ihrem Ausweis fragen zu müssen. Sie schauten sich unser DVD-Sortiment an und unterhielten sich dabei in einer viel zu hohen Lautstärke über verschiedene Belanglosigkeiten. Bis die beiden Jungs in einer Ecke des Ladens plötzlich ein Gespräch begannen, das nicht zu überhören war. Sie konnten sich nämlich nicht einigen, wer von ihnen zu mir herüberkommen sollte, um mich zu fragen, was die Videokabinen kosteten. Aufgrund der Tatsache, dass ich alles mitbekam, hätte es sich natürlich angeboten, einfach dazwischenzugehen und die Auskunft ungefragt zu geben. Aber dann wäre mir das entschlossene Gesicht des einen entgangen, der nach lautstarken Anfeuerungen seines Kumpels endlich die benötigte Information selbst einholte.

Was danach geschah, war zwar überraschend, aber im Grunde auch nicht besonders ungewöhnlich. Die Zwei gingen gemeinsam in eine Kabine. Hauptsache sie haben Spaß, dachte ich mir, nur um kurz darauf ernüchtert festzustellen, dass da drin definitiv nur einer Spaß hatte. Keine drei Minuten später riss nämlich einer der beiden laut lachend die Kabinentür auf und stürmte wie ein geölter Blitz aus dem Geschäft. Der andere wollte, aber konnte anscheinend nicht so schnell hinterher, denn in der Kabine rumpelte es plötzlich gewaltig. Ich nahm an, der Zurückgebliebene wäre vielleicht gestürzt, als ich ihn ebenfalls schnell wegrennen sah und er mir dabei  auch noch die unausweichliche Frage beantwortete, was zum Teufel die beiden da drin gemacht haben. Der junge Mann rief dem Vorausgeeilten nämlich folgendes hinterher:

Bist du bescheuert? Kannst mich doch nicht einfach anwichsen! Hallo?! Du bist so ein Arschloch! Mich einfach vollspritzen, ey!

Die Jugend von heute…

…………………………………………………………………………………………….