Von der Arbeit in einem Sexshop: Unterlassene Hilfeleistung?

Es war mal wieder soweit, dass mir der Wahnsinn einen Besuch abstattet. Diesmal in Form eines dicken Mannes mit Halbglatze und einer Vorliebe für unsinnige Behauptungen.

Er (der Wahnsinn) hatte sich anfangs nicht zu erkennen gegeben; kaufte, wie alle anderen Kunden auch, eine Kinokarte und verschwand ganz schnell und ohne ein Wort zu sagen ins pornöse Lichtspielhaus – von einigen Insidern auch „Paradies für perverse Spinner“ genannt.  Doch als er nach ca. einer Stunde heraustrottete, gab er sich mir als das, was er war, zu erkennen: Der Wahnsinn! Und zwar im völlig unlustigen Sinne:

Ich hätte gerne mein Geld zurück.
Tut mir leid, das geht nicht.
Es war aber schlecht da drin, da wird man die ganze Zeit nur angebaggert. Ach ne, echt?
Mag sein, Sie hätten ja nach kurzer Zeit wieder rauskommen können.
Was hat das denn damit zu tun? Seufz…
Sie können doch keine Stunde da drin bleiben und dann erwarten, dass Sie Ihr Geld zurück bekommen.
Doch, natürlich. Oh Mann. Was ist denn das schon wieder für ein Depp?
Wie Sie meinen, Ihr Geld bekommen Sie trotzdem nicht wieder. Und da erhebt er auf einmal seine Stimme, als hätte ihm jemand gegen das Bein getreten und fängt an wild mit den Händen zu gestikulieren.
Doch, das ist mein Recht, Sie müssen es mir geben!
Ich muss gar nix, außer Sie rausschmeißen, wenn Sie weiter so herumschreien.
Ich sag’s Ihnen, ich ruf die Polizei. Seine Stimme beginnt sich vor Aufregung zu überschlagen.
Machen Sie doch, die werden sich freuen. Ich versuche, ganz ruhig zu bleiben.
Ich scherze nicht.
Nein, ich lache ja auch nicht.
Jetzt reicht’s aber. Los, geben Sie mir Ihr Telefon. Meint er das ernst? Will er unbedingt ausgelacht und verspottet werden?
Nein. Ich schaue ihn dabei etwas verdutzt an. Wo kommen diese Idioten nur immer her? Hier muss irgendwo in der Nähe ein Nest sein. Eindeutig.
Was?! Sie müssen es mir geben, das ist mein Recht! Sie sind dazu verpflichtet, einen Menschen in Not telefonieren zu lassen, das ist sonst unterlassene Hilfeleistung.
Was Sie nicht sagen. Ich sehe hier aber keinen Notfall.
Ich werd’ Sie anzeigen, Sie Schwein! Dieser verdammte Freak! Geht’s noch?!
Jetzt mach mal halblang, du widerlicher Dreckspenner! Wie wär’s du gehst jetzt? Mein Adrenalinspiegel ist am überkochen, will ihm aber nicht wirklich einen Grund geben, um mich anzuzeigen. Er dagegen steht nur da und schaut mich wütend an. Ist er auch noch schwerhörig? Was soll das? Ich sagte raus!
Ich werd’ hier nie wieder herkommen, damit das klar ist. Mit diesen Worten verlässt er blitzartig den Laden. Ich schaffe es gerade noch ihm hinterherzurufen:
Ich glaube damit kann ich Leben.

Danach drehe ich die Musik laut auf und frage mich, wieviel Adrenalin im Körper eigentlich gesund ist.