Von der Arbeit in einem Sexshop: Sinnlose Bemerkungen

Nicht nur jeder Angestellte im Handel kennt sie: Kunden, die das dringende Bedürfnis haben, immer ein wenig mehr sagen, als nötig ist. Bemerkungen über das Wetter und die neusten Erfahrungen mit den örtlichen Politessen halten aber nicht nur andere wartende Kunden auf, sondern nerven auch.

In einem Sexshop ist das natürlich nicht anders, allerdings mit dem Unterschied, dass die sinnlosen Bemerkungen dem Umfeld angepasst werden. Leider. Hin und wieder kommen dann längere Dialoge zu Stande, wie man hier schon des öfteren lesen konnte. Doch oft genug heißt es lediglich: „Hauptsache etwas doofes gesagt.“

Beim Kauf einer Kinokarte sagte mal ein Kunde: Ich hab ganz viele Taschentücher dabei. Als ich ihn ignorierte, fügte er hinzu: Bin gut gerüstet, falls ich heut mal länger bleibe. Dass im Kino überall Hygienetücher zu finden sind, wird er noch früh genug herausgefunden haben.
Ein anderes mal wollte jemand wieder besonders witzig sein – etwas, das viele versuchen und dabei jämmerlich scheitern. Nach dem Kauf einer Gummipuppe fragte der Kunde: Gummipuppe, ne? Ich kann mit der aber auch Sex ohne Gummi haben, oder? Hehehe. Ohne eine Antwort meinerseits abzuwarten – die er sowieso nicht bekommen hätte – verließ er grinsend das Geschäft.
Sehr beliebt ist auch in allen nur erdenklichen Variationen folgender Spruch: Also, so ein Kino, wo sich so viele Schwule treffen, ist ja nichts für mich, ich stehe nicht auf Männer… Naja, ich geh trotzdem mal rein. Noch origineller ist da die Ausrede, man wäre ganz zufällig in der Gegend gewesen und hätte sich spontan entschlossen ins Kino zu gehen. Erstaunlich ist dabei nur die Tatsache, wie oft manche Kunden immer zufällig in der Gegend sind.
Einmal fragte mich ein Kinokunde, ob ich denn wisse, warum Dildos Dildos heißen. Ich sagte ich hätte keine Ahnung, worauf er dann wild zwinkernd erwiderte: Ich auch nicht, aber sag mir Bescheid, wenn du’s herausfindest. Als ebenso bescheuert erweist sich immer wieder die Bemerkung, ich hätte einen tollen Job, weil ich den ganzen Tag Pornos schauen könnte. Klar, warum würde jemand in so einem Geschäft sonst arbeiten, nicht wahr?

Am aller nervigsten bleiben jedoch nachwievor die Bemerkungen über das Wetter. Es gibt nämlich nichts, was noch mehr Fehl am Platz wäre, als wenn der Kunde vor sich hin murmelt, wie schön draußen die Sonne scheint, wenn er gerade vorhat, den halben Tag im Kino zu verbringen.

……………………………………………………………………………………………………