Von der Arbeit in einem Sexshop: Leserbriefe #1

Wenn man stundenlang in einem Sexshop gefangen ist, sprich: gerade Dienst hat, zwingt einen die Langeweile nicht nur in irritierenden Kontaktmagazinen zu blättern, sondern sich auch mal in den verschiedensten Zeitschriften die Leserbriefe anzuschauen. Das kann sehr unterhaltsam sein. Einige davon können soagr sehr aufschlussreich sein, falls man die Pubertät noch vor sich hat . Die meisten allerdings sind einfach nur seltsam. Und ich kann mir gut vorstellen, dass sie teilweise gar nicht echt sind. Da sitzt bestimmt irgendwo in einem kleinen Kabuff ein schmieriger Redakteur, der den ganzen Tag nichts anderes tut, als sich bescheuerte Fragen und Antworten auszudenken. Das wäre aber viel zu einfach und die Erfahrung zeigt außerdem, dass viele grotesk dümmliche Menschen da draußen herumlaufen, die zumindest theorisch solche Leserbriefe an ein Sexmagazin schreiben könnten.

Selbst wenn alle Briefe also gar nicht echt sind, richten sie sich zumindest an ein bestimmtes Publikum. Und mit dieser Tatsache vor Augen, macht es mich mitunter sehr traurig, wie ungenügend manche Fragen beantwortet werden. Daher werden geübte Leser nun bestimmt ahnen, was als nächstes kommt…

Richtig. Wir werden hier ausgewählte Leserbriefe präsentieren und nach bestem Wissen und Gewissen beantworten. Damit sich endlich alle Missverständnisse in Luft auflösen.

Fangen wir an:

Lieber Andi,

du hast tatsächlich einen klassischen Anfängerfehler begangen. Deine Interpretation war zwar richtig, dass deine Nachbarin Sex mit dir wollte, aber du hast dich einfach ausgezogen und bist davon ausgegangen, dass sie dann ales weitere übernimmt. Sie empfand das aber offensichtlich als viel zu passiv von dir, weswegen sie laut nach Hilfe rief. Hilfe für ihre unerfüllten Leidenschaften. Hier unser Rat: Stell dich im Waschkeller auf die Lauer und warte bis Miriam wieder vorbeikommt. Dann überraschst du sie, indem du sie fest von hinten packst und ihre Klamotten vom Leib reisst. Um jedoch Verletzungen zu vermeiden, solltest du dafür am besten ein scharfes Messer benutzen. Gleichzeitig kannst du das Ganze auch mit einem Rollenspiel kombinieren und eine Eselsmaske tragen, zum Beispiel. Viel Erfolg.

……………………………………………………………………………………………………………