Von der Arbeit in einem Sexshop: 2 Uhr

Zwei mal die Woche, nämlich Freitags und Samstags, ist unser Kino bis zwei Uhr nachts geöffnet. Darauf machen wir mit einem Werbeaufsteller draußen vor dem Geschäft aufmerksam. Der schlichte Text lautet: Heute ist unser Kino bis 2 Uhr geöffnet.

Soweit so gut. An einem dieser Tage habe ich mal wieder Dienst und irgendwann im Laufe des frühen Abends betritt ein junger Mann das Geschäft. Etwa Anfang 20, kurze dunkle Haare, unrasiert. Er ist offensichtlich kein Freund von umständlichen Begrüßungsformeln, denn mit halb geöffneten Mund bellt er lediglich ein kurzes „Jou“ in den Raum, bevor er sich mir dann schlurfend nähert. Ich stelle mich hin, wünsche einen guten Abend und warte, bis der etwas dösig wirkende Mann vor mir steht und etwas sagt.

Zwei Euro… Er nuschelt extrem. Seine Lippen bewegen sich kaum.
Wie bitte?
Zwei Euro…
Wollen Sie zwei Euro gewechselt haben?
Näää… Zwei Euro… nuschel nuschel nuschel. Ich verstehe nichts.
Was wollen Sie denn?
nuschel… Kino!
Das macht aber mehr als zwei Euro.
Nä… nuschel.
Was? Ich verstehe Sie nicht. Er holt tief Luft.
Kino nuschel nuschel Ich bin nuschel nuschel... Nä?
Ich neige leicht verzweifelt den Kopf zur Seite. Er seinerseits setzt noch mal zum Luftholen an, um dann wirr mit seinen Händen gestikulierend zu sagen:
Mmm nuschel Schild draußen nuschel steht nuschel zwei Euro. Nä? Oh… Er wird sich doch wohl nicht etwa auf den Aufsteller beziehen? Doch, ich fürchte schon.
Nein, draußen steht, dass das Kino bis zwei Uhr nachts geöffnet ist. Er blickt mich mit großen Augen an und ich kann deutlich erkennen, wie es in seinem Kopf anfängt zu rattern. Hoffentlich bereitet ihm das Denken nicht allzu große Schmerzen. Dann runzelt er die Stirn und sagt leicht verärgert:
Hä?! Verarsche!
Wie bitte?
Ich nuschel zahl nuschel Euro nuschel nuschel Verarsche!
Sie können ja rausgehen und es nochmal nachlesen.
Nä, ist doch nuschel nur Verarsche.
Und mit diesen Worten entschwindet er in die Nacht…

Vielleicht konnte er nicht richtig lesen. Vielleicht stand er unter Drogeneinfluss. Vielleicht waren seine Eltern Geschwister. Vielleicht war er aber auch einfach nur ein dummer Freak, der mir auf die Nerven gehen wollte. Ich werde es niemals erfahren.

……………………………………………………………………………………………………………..