Valentinstag: Gruß und Kuss, es ist Schluss!

Valentinstag. Nach dem internationalen Tag der Schildkröte, der wohl merkwürdigste Feiertag überhaupt. An keinem anderen Tag des Jahres wird man mit soviel romantischem Kitsch bombardiert.

Doch warum nicht mal den Spieß umdrehen? Statt mit Liebe und Zuneigung um sich zu schmeissen, kann man diesen Tag auch wunderbar nutzen, um mit dem Partner Schluss zu machen. Am Tag der Liebe mit der Liebe brechen – Das ist Ironie des Lebens vom Allerfeinsten. Solch ein dramatisches Ende erreicht man höchstens noch am Jahrestag der Beziehung oder Geburtstag des Partners.

Um der Situation eine zusätzliche Tragik zu verleihen, sollte man die Beziehung mit einem kitschig verpackten – aber eindeutigem – Geschenk beenden (tote Turteltaube, blutiges Rinderherz, etc.), damit die Überraschung auch wirklich im letzten Moment zuschlägt. Die alles unterstreichenden Worte kann man dann entweder aussprechen oder – um es auf die Spitze zu treiben – auf einer hübschen Karte präsentieren. Dabei ist es jedoch egal, ob man einen kurzen, prägnanten Spruch (“Willkommen im Abschiedsland. Seine Bewohner: Du.”) oder einen längeren Vers (“Ein Korb voller Rosen, ein zärtlicher Kuss, ein Schlag ins Gesicht und hiermit ist Schluss.”) benutzt.

Man kann aber auch komplett auf eigene Worte verzichten und lieber die Karte für sich selbst sprechen lassen:

Fröhlichen Valentinstag!