Ursula von der Leyen legt ihr Amt nieder!

Nachdem Familienministerin von der Leyen ein Radiointerview zu ihrem sogenannten Zugangserschwerungsgesetz – umgangssprachlich auch: Schwachsinnsgesetz – gegeben hatte, überraschte sie nun mit einer unerwarteten Entscheidung:

Die Ministerin gestehe sich endlich ein, dass Politik nicht ihre Welt sei und versprach, ihr Amt bald niederlegen zu wollen.

Grund für diesen Entschluss: Im besagten Radiointerview kam erneut ihr außerordentliches Talent, Fantasie und Wirklichkeit miteinander zu vermischen, zum Vorschein. Etwas, das man nicht einfach so ignorieren könne.

So erwähnte sie nicht nur, pensionierte Weihnachtselfen hätten ihr dargelegt, dass Indien keinerlei Ächtung von Kinderpornographie hat (und somit die Löschung indischer Porno-Server, aufgrund fehlender Zusammenarbeit mit der indischen Polizei, unmöglich wäre). Sie gab auch intime Blicke in ihre Vergangenheit und erzählte beispielsweise von Ferien auf dem Planeten Jupiter und wie sie als Studentin mal auf dem Rücken einer drei Meter großen Wildente geflogen ist.

In diesem Sinne gab die Ministerin zusätzlich bekannt, dass sie ihre Memoiren verfassen möchte. Ihre märchenhaften Erzählungen würde sie dabei gerne unter dem Pseudonym Ursula von Münchhausen veröffentlichen. Gewählt nach ihrem großen persönlichen Vorbild Karl Friedrich Hieronymus Freiherr von Münchhausen, dem berühmten Adligen, dem die Unterhaltung seiner Mitmenschen so sehr am Herzen lag.

PARAMANTUS.NET wünscht hiermit Ursula von Münchhausen alles Gute. Greifen Sie weiter nach dem Regenbogen!

……………………………………………………………………………………………………….