Thüringer Polizei beschädigt Wasserwerfer beim Test von Bio-Eiern

EierIn Thrüngen hat man über Ostern die Qualität örtlicher Bio-Eier getestet. Mit Hilfe der Polizei, die für die Kontrollen einen Wasserwerfer bereitstellte, sollten die Bio-Bauern der Region unter extremen Bedingungen die Vorzüge ihrer Eier präsentieren.

Um die besondere Qualität Thüringer Eier unter Beweis zu stellen, wurde der Wasserwerfer schließlich damit beworfen, wobei im Laufe des Tests die gepanzerte Frontscheibe des Fahrzeugs kaputt ging. Laut Polizeidirektion sind drei faustgroße Schäden an der Polycarbonat-Panzerverglasung entstanden. „Anscheinend hatte jemand unerlaubterweise auch gekochte Eier dabei“, so die Vermutung der Polizei. Anders könne man sich diesen Schaden nicht erklären.

Vorgesehen waren in der Tat nur frische, rohe Eier, um die Verletzungsgefahr zu minimieren, da hart gekochte Eier bekanntlich eine immense Gefahr darstellen. „Es ist allgemein bewiesen, dass Thüringer Eier die Durchschlagskraft einer Gewehrkugel entwickeln können“, erklärt Rüdiger Krabbwoski von der Gesellschaft für Eier-Prävention e.V. in Erfurt. Er vertritt genauso wie führende Experten auf diesem Gebiet die Meinung, dass die Hinzunahme des Wasserwerfers von Anfang an leichtsinnig war. „Man sollte froh sein, dass kein Mensch bei diesem gefährlichen Qualitätstest gestorben ist“, so Krabbwoski weiter.

Ein Gericht wird sich nun mit dem Fall beschäftigen und ermitteln, wer für die Reparaturkosten aufkommen muss.

Foto: (C) Steinrund / piqs.de / some rights reserved.