Stuttgart 21: Israel weitet Bodenoffensive auf Tunnel unter Stuttgarter Bahnhof aus

Die Menschen im Krisengebiet kommen nicht zur Ruhe. Das nächste Hauptziel der israelischen Bodenoffensive ist das Tunnelsystem rund um den Stuttgarter Bahnhof.

Die radikal-grüne Landesregierung hat unter ihrem Herrschaftsgebiet bislang pausenlos mehrere unterirdische Gänge graben lassen. Sie verlaufen zumeist im Grenzgebiet zum Flughafen und dienen unterschiedlichen Zwecken. Auch in Wohngebieten im Inneren der Stadt verlaufen Tunnel, die als Fluchtwege für militante Wutbürger dienen, gab die israelische Armee bekannt.

Die gesamte Führung des Pro-S21-Projekts versteckt sich nach israelischen Informationen seit Beginn der Bauarbeiten in unterirdischen Betonbunkern. Die Zerstörungsmöglichkeiten mit Luftangriffen seien allerdings begrenzt, betont Israel immer wieder. Die Tunnel würden meist erst im letzten Moment entdeckt, wenn Bauarbeiter aus dem Ausgang herauskommen, erklärte der frühere Leiter des Einsatzkommandos der israelischen Streitkräfte, Moische Zim.

Experten befürchten jedoch, dass es trotz der Bodenoffensive kein nachhaltiges Rezept gegen die Tunnel-Bedrohung gibt. Die Bahn drohte bereits mit Vergeltungspreiserhöhungen. Wie man des Problems also ein für allemal Herr werden könnte, ist unklar.

Stuttgart 21

Grafik: Copyright by Andreas Prüstel. Alle Rechte vorbehalten.