Studie beweist: Zahl der Idioten bei Facebook ist höher als die der Idioten vorm Fernseher

Auf das Fernsehen kommen schwere Zeiten zu. Laut einer Studie des Max-Planck-Instituts Wuppertal, ist die Zahl der Idioten, die regelmäßig bei Facebook kommentieren, inzwischen höher als die Menge der Idioten unter den Fernsehzuschauern.

Facebook - lauter Idioten

„Im Gegensatz zum Fernsehen, bietet Facebook die Möglichkeit der schnelleren Weitergabe idiotischer Gedanken und Ansichten. Es reicht nicht mehr, den Fernseher anzumeckern; die neue Idioten-Generation hat das Bedürfnis sich mitzuteilen“, erklärt Studienleiter Peter Fallstett.

Dabei spielen sicherlich auch die Umstände eine Rolle. Getreu dem Motto „Gelegenheit macht Idioten“ kommentieren viele User allein aus dem Grund, weil sie es können. Befeuert wird das Ganze weiterhin durch einen gewissen Konkurrenzkampf, denn „egal zu welchem Thema etwas auf Facebook berichtet wird; die Idioten versuchen stets sich untereinander zu überbieten“, sagt Fallstett.

„Um der größte Idiot zu sein, werfen viele jeglichen Anstand über Bord, ignorieren die Gesetze der Logik und sogar die grundlegendsten Dinge der Rationalität. Es scheint oft nicht die geringste Spur dessen vorhanden sein, was man gemeinhin als gesunden Menschenverstand bezeichnet.“

Auch wenn nun kritische Stimmen laut werden, kann man der Studie zumindest nicht vorwerfen, unseriös zu sein. Dies belegen Experimente mit Katzen. Diese wurden über mehrere Tastaturen getrieben und die Ergebnisse bei Facebook gepostet. Testpersonen haben daraufhin die willkürlichen Kommentare mit Abstand inhaltsvoller bewertet als die meisten anderen Kommentare.

Das Fernsehen gibt sich jedoch nicht kampflos geschlagen. Direkt nach Veröffentlichung der Studie, gaben RTL und ProSieben bekannt, ihre Slogans ändern zu wollen, um „näher bei den Leuten zu sein“. Aus „Mein RTL“ soll demnächst „Das RTL von mir“ werden und aus „Let me entertain you“ von ProSieben wird „Chill dich krass.“