SOS

Man stelle sich folgende Situation vor: Zwei nicht ganz helle Köpfchen, nennen wir sie einfach mal Kevin und Pascal, treffen aufeinander und fangen folgende Diskission an:

Kevin: Ey, sag mal, wie geht SOS?

Pascal: SOS? Das Lied von ABBA?

Hä? Aber was?

Nicht „aber“. ABBA, Mann.

Was’n das denn? Kenn ich nich‘.

So ’ne Schlagergruppe von damals.

Ey, du hörst Schlager? Alter, bist du schwul oder was?

Hallo? Wat is‘ dann mit dir?

Wat is‘ dann mit diiir?

Ne, wat is‘ dann mit diiiiiiir? Du hast doch mit dem scheiß SOS angefangen!

Hab aber den scheiß Notruf gemeint und kein scheiß Lied von so ’ner scheiß Schlagerscheiße!

Oh. Sag das doch gleich, du Depp.

Und?

Und was?

Na wie geht’n dieses SOS jetzt?

Wie meinst’n das eigentlich? Na einfach „SOS“.

Einfach so?

Na, was glaubste warum das so heißt, du Spast? Man ruft einfach „SOS“ wenn man in Not ist. Notruf und so. Ist doch ganz leicht.

Warum ruft man denn nicht einfach um Hilfe?

Na dann würds doch „Hilferuf“ und nicht „Notruf“ heißen.

Nee, warte mal, dann müsst man doch beim Notruf „Not“ rufen und nicht „SOS“.

Äh, keine Ahnung, irgendwie… Jetzt kapier ich gar nix mehr. Ist SOS dann vielelicht ’ne Abkürzung oder so?

Jo, könnt‘ sein. Für was aber?

Boah… Hm… Äh… Vielleicht für „Stecke bis zu den Ohren in der Scheiße“.

Geil. Das könnt’s sein. Würd‘ voll passen. Is‘ ja auch viel zu lang um’s auszusprechen. Ich mein, stell dir mal vor, du sitzt auf’m Klo und die halbe Decke fällt dir auf’n Kopp –

Hä? Wart mal. Alter, das ist voll unrealistisch.

Mann, war doch nur’n Beispiel.

Ein scheiß Beispiel.

Dann sag ein besseres.

Äh… Ok. Du hockst auf’m Klo, hast grad ’nen richtig fetten Haufen gemacht und du merkst, dass das scheiß Scheißpapier alle ist.

Scheiße!

Du sagst es! Dann ruft man „SOS“ und jeder der’s hört, weiß dann Bescheid.

Geil. Das macht Sinn. Das geht schnell und man muss auch nicht laut nach Scheißpapier verlangen, was voll peinlich wär‘.

Jo.

Ob so ein Gespräch jemals stattgefunden hat oder mal stattfinden wird, kann ich nicht sagen, aber ich halte es zumindest für mehr als wahrscheinlich. In Zeiten von Bushido, Handysolarien und Shirts für Dreizehnjährige mit dem Aufdruck „69 Slut 4 Life!“ wohl auch sehr nachvollziehbar.

Wie dem auch sei, mein eigentlicher Gedanke drehte sich aber dabei tatsächlich um SOS. Und zwar um den Notruf, nicht um den ABBA-Song. Aus dem einfachen Grund, weil ich es für ziemlich wichtig halte, dass man den SOS-Morsecode – drei mal kurz, drei mal lang, drei mal kurz – kennen sollte, wenn tatsächlich mal ein Notfall eintreten sollte.

Sicher, In der Handy- und GPS-Ära scheint das Ganze lachhaft, aber man stelle sich vor, man ist irgendwo abseits einer Straße mit dem Auto verunglückt, vollständig eingeklemmt und nicht mehr in der Lage um Hilfe zu rufen. Das einzige, was man noch tun kann, ist mit ein paar Fingern die Hupe zu betätigen. Hupt man jetzt wie verrückt vor sich hin, um die nötige Aufmerksamkeit zu erregen oder hupt man doch lieber den SOS-Code? Ich persönlich würde SOS hupen, auch wenn, realistisch betrachtet, wohl jedes energische Hupen irgendwelche Neugierige anlocken würde. Aber vielleicht nur nach einer Weile, nachdem bereits viele lebensentscheidende Minuten verstrichen sind. Würde aber jeder wissen, dass es sich bei dem rhythmischen Hupen um ein SOS-Ruf handelt, käme die Hilfe sofort.

Dasselbe gilt auch für sonstige Notsituationen, in denen man auf sich aufmerksam machen muss, weil das Handy nicht greifbar ist und auch die Kraft zum lauten Rufen fehlt. Da kann ein SOS in Form von Klopfgeräuschen oder Lichtsignalen sehr entscheidend sein. Voraussgesetzt natürlich das SOS wird als solches erkannt.

Mir ist dieser Gedanke neulich gekommen, als ich tatsächlich außerhalb der Stadt unregelmäßige Hupgeräusche wahrgenommen und dann gelauscht habe, ob es  SOS-Signale sind. Das war aber nicht der Fall und ich habe mich auch nicht weiter darum gekümmert, vor allem weil das Hupen nach einer Weile aufhörte.

Wer weiß, vielleicht ist da gerade jemand verendet, aber da sage ich mir lediglich: Hätte er mal besser gewusst wie man SOS meldet…

Also, nicht vergessen: SOS = drei mal kurz, drei mal lang, drei mal kurz