Schlechte Nachrichten? Positiv sehen!

Bankenkrise hier, Terrorgefahr dort, dazu das große Gejammer um die CSU und um Melamin. Und der Herbst ist auch noch da.

Schlechte Nachrichten soweit das Auge reicht. Und als ob das nicht genug wäre, so müssen sich elende Pessimisten täglich darüber auslassen, dass die Welt bald daran zu Grunde gehen wird. Sie sitzen da in ihrem Kristalltränenturm, erzählen sich gegenseitig gruselige Geschichten und recherchieren nach den geeignetsten Anwälten, die sie beim jüngsten Gericht vertreten sollen.

Dabei geht es auch anders:

Bankenkrise? Ich jauchze vergnügt, meine Freunde! Tauschbörsenfans aller Welt vereinigt euch und brennt alle Banken und Kreditinstitute nieder! Es lebe der Tauschhandel. Geld ist schließlich die Wurzel allen Übels. Und ist das Übel erstmal beseitigt, sind wir auch Terroristen, die CSU und den Herbst los. Wenn wir Glück haben sogar noch Gülcan und Elton. Dass dann zwar immer noch Menschen an mit Melamin vergifteten Artikeln sterben, müssen wir einerseits in Kauf nehmen, andererseits auch positiv sehen. Wie, muss allerdings jeder für sich selbst entscheiden.