Post an Wagner: Poker-Weltmeister

postanwagner

Lieber Poker-Weltmeister,

Sie sind 22, Student aus Bonn. In Las Vegas haben Sie die Poker-WM gewonnen und unfassbare 8,7 Millionen Dollar.

Sind Sie jetzt ein Vettel, ein Beckenbauer, eine Steffi Graf, ein Schumacher? Empfängt Sie der Bundespräsident, kriegen Sie das Bundesverdienstkreuz?

Nein, natürlich nicht. Zocken, bluffen, Kartenspiel sind keine Werte.

Sie mögen ein toller Typ sein. Cool, nervenstark. Aber als Held taugen Sie nicht.

Wo beginnt das Heldsein? Es beginnt bei den Kindern.  Was für Kinder kriegen wir, wenn der Poker-Weltmeister ihr Held wird?

Taschengeld verpokern am Schulhof? Pokern statt Hausaufgaben machen?

Ich weiß, dass ich jetzt den dümmsten Satz meines Briefes schreibe: Das Leben ist kein Glücksspiel.

Herzlichst,

F. J. Wagner

Lieber F. J. Wagner,

wie kommen Sie eigentlich darauf, ich könnte ein Beckenbauer, Vettel oder eine Steffi Graf sein? (Ausgerechnet Steffi Graf!) Ich habe niemals behauptet, ich würde mich mit solchen großartigen Sportlern auf eine Stufe stellen. So wie Sie über mich schreiben, könnte man glauben, ich wäre größenwahnsinnig. Ich bin mir aber durchaus im Klaren, dass der Bundespräsident mich nicht empfangen wird und mir auch bestimmt nicht das Bundesverdienstkreuz überreichen wird. Das hat, außer Ihnen, auch wirklich niemand in Erwägung gezogen.

Sie schreiben weiterhin, Bluffen und Zocken wären keine Werte. Ich bin verwirrt. Hat Sie unser Wirtschaftssystem, unsere mediale Gesellschaft etwa was anderes gelehrt als mich? Aber abgesehen davon sind Ihre Sorgen unbegründet. Ich bezweifle nämlich, dass ich der nächste Held auf dem Schulhof werde. Gegen all die Bushidos und Katzenbergers komme ich bei den Kindern doch gar nicht an. Was schade ist. Wäre doch eigentlich gar nicht schlecht, wenn jeder sein Pausenbrot verpokern würde, anstatt sich zu prügeln, schwulenfeindliche Attitüden zu entwickeln und Frauen als Schlampen zu betrachten. Oder? Nein? Na gut, wie Sie meinen.

Herzlichst,

Der Poker-Weltmeister

PS: Keine Sorge, „Leben ist kein Glücksspiel“ ist nicht Ihr dümmster Satz. Im Gegenteil. Verglichen mit dem, was Sie sonst von sich geben, sprüht der Spruch regelrecht vor Weisheit.