Pinkeln mit der Lufthansa

Die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) bittet ihre Passagiere seit Anfang dieses Monats, vor dem Einchecken noch einmal schnell zur Toilette zu gehen. Damit will man Kerosin sparen und die Abgase verringern. Die Erklärung: Passagiere mit leeren Harnblasen sind leichter, das bedeutet ein geringeres Fluggewicht und ergo einen geringeren Treibstoffverbrauch. (Quelle: aerztezeitung.de)

Diese fortschrittliche Maßnahme findet im umweltbewussten Deutschland nun natürlich schnell Nachahmer. Lufthansa wird hierzulande ab dem 1. Januar als erste Fluggesellschaft ihre Passagiere veranlassen, sich nochmal auf der Toilette zu erleichtern, bevor man eine Maschine betritt. Um eine maximale Wirkung zu erzielen, müssen die Passagiere jedoch eine Dosis Abführmittel zu sich nehmen. Flugbegleiter werden dementsprechend eine Weiterbildung erfahren, um die Einhaltung dieser neuen Geschäftsbedingungen zu gewährleisten. Konsequenterweise werden an Bord keine Getränke mehr angeboten. Für längere Flüge stehen allerdings Knäckebrote zur Verfügung. Deutsche Gründlichkeit eben.

Die Deutsche Bahn tut ebenfalls etwas für die Umwelt. Und geht einen Schritt weiter.  Um noch mehr Gewicht zu sparen, möchte sie ihre Passagiere nämlich nur noch nackt transportieren. Zudem müssen vor einer Fahrt künstliche Gebisse abgegeben, Kopf- und ggf. Brusthaare sowie Finger- und Fußnägel kurz geschnitten werden, bevor das Ticket Gültigkeit erlangt. Ansonsten gilt man als Schwarzfahrer. Und Umweltsünder. Mit dieser gewichtsreduzierenden Maßnahme glaubt die Bahn ca. 0,78% weniger Treibstoff pro Jahr zu verbrennen.

Ein Einsatz, der sich lohnt. Was tut man nicht alles, um den Planeten zu retten.

……………………………………………………………………………………………………