Paramantus distanziert sich von Gerüchten, Bettina Wulff hätte als Prostituierte gearbeitet

Bettina Wulff, Ehefrau unseres ehemaligen Bundeswulffs, wehrt sich offensiv gegen die Gerüchte, sie wäre früher eine Escort-Dame gewesen. Sie möchte gerichtlich gegen alles und jeden vorgehen, der weiterhin behauptet, sie hätte etwas mit Prostitution am Hut gehabt.

Um Missverständnisse vorzubeugen und eine Gerichtsverhandlung zu vermeiden, möchten wir uns hiermit von jeglichen Äußerungen distanzieren, die Bettina Wulff mit Prostitution in Verbindung bringt.

Bettina Wulff hat NICHT als Prostituierte gearbeitet. Sie arbeitet auch heute NICHT als Prostituierte. Paramantus ist zudem NICHT der Meinung, dass Bettina Wulff eine gute Prostituierte abgeben würde. Dies bedeutet allerdings NICHT, dass entsprechende Erfahrungen gemacht wurden. Bettina Wulff hat NIE Geschlechtsverkehr für Geld gehabt. Sie lässt sich NICHT gerne mit Handschellen fesseln und sie hat auch KEINEN Fußfetisch. Es gibt KEINE Fotos, die mit größter Wahrscheinlichkeit Bettina Wulff als Prostituierte zeigen. Bettina Wulff hat NICHT die Absicht ihre Vergangenheit zu vertuschen. Sie hat auch ebenfalls NICHT die Absicht durch übertriebene Schmerzensgeldklagen ihre Kasse aufzubessern. Gleichzeitig hat das Vorgehen gegen diese Gerüchte NICHTS mit der Tatsache zu tun, dass demnächst ihr Buch veröffentlicht wird. Bettina Wulff betreibt KEINE Buch-PR. Sie möchte damit auch NICHT das angeschlagene Image der Wulffs retten. Dies wäre ohnehin NICHT mehr möglich.

Zu guter Letzt: Paramantus wird das Buch von Bettina Wulff NICHT kaufen. Das Foto zeigt NICHT Bettina Wulff. Und das finden wir NICHT schade.

………………………………………………………………………….