Fundstücke
0

Winternostalgie: Bauen Sie einen Kartonmann

20° Celsius im 4. Wintermonat März. Dabei wurden letztes Jahr um diese Zeit schon Wetten abgeschlossen, ob der Winter überhaupt noch weggeht.

Kein Wunder, dass man da jetzt ein bisschen nostalgisch wird. Wir gehen daher gleich mal einen Kartonmann bauen. Und eine Papierballschlacht anzetteln.

kartonmann

Grafik: Copyright by Peter Thulke. Alle Rechte vorbehalten.

 
0

Wegen Krim-Krise: Deutsche Männer meiden russische Partnervermittlungen

Die Krim-Krise trägt ungeahnte Blüten. Als Zeichen des Protests gegen Russlands aggressive Haltung, haben viele Deutsche beschlossen, russische Produkte zu boykottieren. Neben Borschtsch und Vodka werden aber auch die Dienstleistungen russischer und osteuropäischer Partnervermittlungen gemieden, was viele Firmen nun in finanzielle Notlage bringt.

Traurige RussinLudmilla Petrakova, Leiterin der Internetplattform russische-ehefrauen.de, stellt fest: “Eine Katastrophe. Seit der Krim-Krise ist die Zahl der Interessenten aus Deutschland um die Hälfte gesunken!”. So ergeht es den meisten Agenturen, die nun auf immer mehr russischen Frauen und Mädchen sitzen bleiben. Um wieder mehr deutsche Männer anzusprechen, ergreifen einige Partnerbörsen wagemutige Maßnahmen. So sollen Angebote, wie zwei Frauen zum Preis von einer oder spezielle Mutter-Tochter-Deals, endlich mehr Kunden anlocken. Bisher aber leider erfolglos.

“Wir wissen nicht mehr weiter”, stöhnt Ludmilla Petrakova, “selbst als wir allen zu vermittelnden Frauen die Brüste vergrößern ließen, wurden die Anfragen aus Deutschland immer weniger”. Die Botschaft scheint eindeutig: Solange Wladimir Putin nicht das Militär von der Krim abzieht und für eine diplomatische Lösung des Konflikts bereit ist, werden deutsche Männer keine russischen Frauen mehr bestellen.

Während der russische Heiratsmarkt komplett zusammenzubrechen droht, erlebt die thailändische Vermittlungsbranche einen regelrechten Boom. Die deutschen Männer kehren damit zum Klassiker der ausländischen Ehefrau zurück. “So eine kleine, schmale Thai wirkt neben mir sowieso glaubwürdiger, als eine teure, prallbusige Russin”, schwärmt Günther Krabowski (62) aus Halle. So wie er, denken inzwischen viele. “Ich hoffe, ich kann so mein Beitrag zum Frieden leisten”, bringt es Krabowski auf den Punkt.

Foto: Verzweifelte Russin, da kein deutscher Mann sie kaufen möchte.

………………………………………………………………………………………………………..

 
0

Angela Merkel, BFF (Bundes-Freundin Forever)

Eine Liebeserklärung an die goldigste Bundeskanzlerin seit Heidi, dem schielenden Opossum, von unserem Berlin-Korsepondenten Rudolf Alexander Schröder.

Angele Markel BFF

Angela Merkel, Bundes-Freundin Forever

Merkel, runder, weicher Kreis,
Du, des Stillstands jüngre Schwester,
die sich stolzer noch und fester,
in sich selbst zu schließen weiß.

Kichernd weisest du dein Herz,
trotz roter, grüner Flammen,
die sich stets um dich versammeln,
und leise flackern lümmelwärts.

Blühst im Fernsehen noch, wenn neu
sich eine Krise vorbereitet,
liebe Mutter, die mich treu,
durch jedes Elend stolz begleitet.

Bittersüßer Wahlgeruch,
Feuerstrahl aus alten Hüften,
und doch schwebst du sanft in Lüften,
wie die Führung, dein Versuch.

Grafik: Copyright by Marian Kamensky. Alle Rechte vorbehalten.

 
1

Krim-Krise: Russisches Militär marschiert in Bayern ein

Die Krise auf der Krim weitet sich aus. Heute morgen gegen Sonnenaufgang haben 40.000 russische Soldaten den Freistaat Bayern besetzt. Dies sei angesichts der außergewöhnlichen Situation notwendig, um russische Bürger sowie die in München stationierten Millionäre zu schützen, bis sich die Lage normalisiert habe.

Das russische Militär reagiert damit auf die außer Kontrolle geratenen Machtverhältnisse in der CSU. Seehofertreue Kräfte sollen im Autonomen Hinterland bereits unerkannt die Macht übernommen und Maut von Müttern mit Kinderwagen gefordert haben. Der Westen sieht dies als schwerste Krise seit Edmund Stoibers Transrapid-Rede.

Das Handeln Russlands werde “einen Preis” haben, ließ US-Präsident Barack Obama verlauten. Wie hoch besagter Preis sei, könne man jedoch nicht sagen, da er aktuell noch an der Börse ermittelt wird. Auf jeden Fall sei man “zutiefst besorgt”. Die USA würden ganz genau beobachten, ob Moskau “irgendetwas tue, was die Linie überschreiten könnte.“ Allerdings behält sich Washington vor, besagte Linie nach Belieben zu verschieben, heißt es ergänzend.

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte gegenüber der Presse klar, dass sie das Vorgehen Russlands selbstverständlich verurteilt. Gleichzeitig drohte sie Putin, sollte das russische Militär nicht bald wieder abziehen, sehe sie sich gezwungen, dieses Verhalten „aufs Schärfste zu verurteilen“. Im Ernstfall würde sie es sogar drauf ankommen lassen, es aufs „aller Schärfste“ zu verurteilen.

Krim-Krise in Bayern

Grafik: Copyright by Andreas Prüstel. Alle Rechte vorbehalten.

 
1

In Bayern normal: Schulleiterin wünscht Schülern “Sieg Heil”

Brauner Lärm

Skandal im mittelfränkischen Weißenburg: Am Tag vor den Faschingsferien wünscht die Schulleiterin ihren Schülern viel Glück – und “Sieg Heil”. Der NS-Gruß sei ihr bloß so rausgerutscht, sagt sie jetzt um Schadensbegrenzung bemüht.

Während die Äußerung überall in den Medien als inakzeptabel kritisiert wird, nehmen viele Menschen die Schulleiterin in Schutz. “Kann doch jedem mal passieren”, behaupten fränkische Linguisten. So zeigen folgende Beispiele, dass peinliche, irritierende Versprecher im Grunde an der Tagesordnung sind.

Anna Bolika (32) aus Dortmund: Ich stand mal vor Gericht wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, da ist mir einfach so ein Geständnis rausgerutscht. Tut mir auch heute noch unendlich leid.

Hans Gruber (61) aus Dinslaken: Da sitze ich mit meiner Frau am Frühstückstisch und will sie bitten, mir die Marmelade zu reichen, da verspreche ich mich und statt Marmelade sage ich “Du verdammte Schlampe hast mein Leben zerstört”. Ulkig, ne?

Gunther Bunt (55) aus Cottbus: Neulich fragte mich ein türkischer Mitbürger nach der Uhrzeit und weil ich grade aus dem Puff kam, sagte ich, es wäre 14 Hur. Ist mir aber wirklich nur so rausgerutscht, eigentlich wollte ich sagen: “Verpiss dich, du Ziegenficker.” Ehrlich.

Ähnliche Sprachpatzer kennt man sogar aus der Politik. Vor Wahlen beispielsweise rutscht vielen Politikern das eine oder andere Versprechen raus, hinterher darf man jedoch meist beruhigt sein, da gar nichts so gemeint war, wie es gesagt wurde. Alles ganz harmlos also.

Grafik: Copyright by Marian Kamensky. Alle Rechte vorbehalten.

……………………………………………………………………………………………………………

 
Seite 20 von 170« Erste...10...1819202122...304050...Letzte »