Nora Reich: Neuer Stern am Comedy-Himmel

Die deutsche Comedy-Szene ist um eine großartige Persönlichkeit reicher – im wahrsten Sinne des Wortes, könnte man sagen. Nora Reich,  ehemalige Demenz-Patientin und Parteimitglied der Grünen, nutzte während der letzten Parteisitzung die Gelegenheit, um ihr komödiantisches Talent unter Beweis zu stellen.

Satire vom Feinsten!

Anfangs glaubt man noch, das Thema „Netzsperren und Kinderpornographie“ würde tatsächlich ernsthaft behandelt werden, doch dann drückt Nora Reich langsam aufs sarkastische Gaspedal und rast unaufhaltsam dem Höhepunkt entgegen: „Solange auch nur einem Kind dieses schreckliche Martyrium erspart wird, hat sich dieser Schritt [das Zugangserschwerungsgesetz] schon gelohnt.“

Genial, wie sie hier Ursula von der Leyens Stoppschilder mit Höchstgeschwindigkeit überfährt und somit gnadenlos ins Lächerliche zieht. Wenn eine kinderpornographische Seite nicht mehr abrufbar ist, soll der dahinter stattfindende Kindesmissbrauch eingedämmt werden? Herrlich, diese bitterböse Ironie. Die Grünen wissen eben, dass die Netzsperren unsinnig sind, weil sie Kindern nicht helfen, sondern eher schaden. Kinderpornographie wird durch die Sperren nämlich nicht bekämpft, sondern nur verschleiert. Das Problem ist nicht mehr sichtbar, versteckt hinter einem Stoppschild, doch an und für sich immer noch da.

Jeder vernünftig denkende Mensch weiß das natürlich alles, doch wir befinden uns im Wahlkampf und Nora Reich erinnert auf amüsante Art und Weise daran, dass eine Partei, die unter dem Deckmantel eines schrecklichen Verbrechens lediglich die Zensur etablieren möchte, nicht wählbar ist.

Bravo!

………………………………………………………………………………………………………