Kurzmeldungen: Mona Lisa, Fußball-WM, Horst Seehofer

Paris – Historiker haben in der dunklen Farbe der Augen der Mona Lisa, dem weltberühmten Gemälde von Leonardo da Vinci, winzige Zahlen und Buchstaben entdeckt. Somit scheint bewiesen, dass selbst ein Genie wie Leonardo da Vinci nicht ohne „Malen nach Zahlen“ auskommen konnte.

Katar – Vor lauter Freude über den WM-Zuschlag, hat ein fußballbegeistertes Paar aus Katar ihrer Tochter den Namen Fifa gegeben. Nicht nur Freunde und Bekannte hoffen jedoch, dass das Mädchen sich trotzdem später nicht prostituieren wird.

Noch einmal Fußball-WM – Joseph Blatter geriet neulich in die Kritik, als er homosexuellen Fußball-Fans riet, bei der WM in Katar jegliche sexuelle Aktivitäten zu unterlassen, da im muslimischen Land Homosexualität verboten sei. Blatters Aussagen wurden nun jedoch ausgerechnet vom Emir von Katar zurückgewiesen. Auch Homosexuelle hätten schließlich eine Brieftasche. Und wenn es sein müsste, dann würde man sogar speziell für die Fußball-WM ein paar exklusive Homo-Strip-Clubs aus dem Boden stampfen.

Bayern – Horst Seehofer zeigte bei einer Spendengala, dass er die Zahlen von null bis sieben kennt und unterstrich damit erneut seine Alphastellung in der CSU. Schließlich wissen in der Partei die wenigsten Politiker überhaupt was Zahlen bedeuten – geschweige denn, dass sie mit ihnen umgehen könnten.

……………………………………………………………………………………………………………………………