Kondome bei McDonalds

Nanu?

Ein siebenjähriges Mädchen hat in einer Pommes-Frittes-Tüte von McDonalds im schweizerischen Granges-Paccot ein Kondom gefunden.

Im ersten Moment könnte man denken: Pfui. Was für ein Sauladen. Kondome serviert man doch nur zu Fleischprodukten und nicht zu Kartoffeln. Hat der Fast-Food-Tempel die Etikette nicht studiert?

Doch weit gefehlt. Bei dem Vorfall in der Schweiz handelt es sich um eine neue Werbekampagne von McDonalds, um Jugendliche wieder mehr für Fast Food zu begeistern. Urs Bärlin, Pressesprecher von McDonalds Schweiz, erklärte in einem Interview: „Der Bio-Wahn macht selbst vor Kindern und Jugendlichen nicht halt, was dazu führt, dass unsere Kundschaft immer älter wird. Da gesundes Essen jedoch gegen unsere Prinzipien verstößt, berufen wir uns auf den Spaß, der für junge Menschen immer noch an vorderster Stelle steht.“ Aus diesem Grund wurde die Aktion „Pimp my Happy Meal“ ins Leben gerufen:

Da gibt es als Zugabe zum Essen keine Spielsachen, sondern Kondome, Ecstasy-Pillen, Alcopops, Beretta-Munition und nur solange der Vorrat reicht: Einen auf 1000 Stück limitierten versilberten und von Bushido signierten Schlagring.

So gewinnt man die Jugend von heute.

……………………………………………………………………………………………………