Katholische Kirche wandelt Taufe in gebührenpflichtiges Abonnement um

Sakrament der Taufe

Die katholische Kirche kämpft seit Jahren mit schwindenden Mitgliederzahlen. Allein 2015 sind über 200.000 Menschen aus der Kirche ausgetreten. Tendenz steigend. Damit ist natürlich auch ein hoher finanzieller Verlust verbunden, weil die Einnahmen aus der Kirchensteuer rapide zurückgehen.

Um dem entgegenzuwirken, hat die katholische Kirche nun beschlossen, das Sakrament der Taufe zu reformieren und es in ein modernes Business-Modell umzuwandeln. Das bedeutet, die Taufe wird kein Ritus mehr sein, der die Aufnahme in die Christengemeinde auf Lebenszeit festlegt. Stattdessen schließt man in Zukunft mit der Taufe eine Art Abonnement ab, das jährlich erneuert werden muss.

Das erste Jahr wird zunächst kostenlos sein. Soll das Sakrament jedoch seine Gültigkeit behalten, müssen danach regelmäßig Gebühren entrichtet werden. Geplant sind allerdings auch verschiedene Abo-Pakete, die man individuell gestalten darf. So wird es selbstverständlich möglich sein, eine Taufgültigkeit für mehrere Jahre abzuschließen, verbunden mit verschiedenen Tarifoptionen, wie etwa eine gewisse Anzahl vergebener Sünden pro Monat oder freie Platzwahl im Paradies.

Sollte dieses Model Erfolg haben, werden mit der Zeit auch alle anderen Sakramente in solch ein Abo-Modell verwandelt.

Bildquelle: pixabay.de