Insolvenz: TV-Sender „TIMM“ in Nöten

Dem Berliner Schwulen-Sender „Timm“ droht möglicherweise das Aus. Am 21. Januar wurde vor dem Amtsgericht Charlottenburg Insolvenz angemeldet. Grund für die Talfahrt soll angeblich Guido Westerwelle sein. Weil dieser sich seit seinem Amtseintritt regelmäßig im Ausland befände, könne er nicht mehr so oft fernsehen. Und ohne ihn büßt „Timm“ immerhin 50% seiner Zuschauer ein.

Da können wir dem beliebten Sender nur die Daumen drücken, dass der andere Zuschauer sich nicht ebenfallsvon „Timm“ abwendet. Oder schlimmer: das Interesse an alten Serien-Wiederholungen verliert.

Keep reaching for the rainbow.

…………………………………………………………………………………………