Homosexuelle sind verantwortlich fürs Vogelsterben

Cindy Jacobs, amerikanische Prophetin und Modesünderin, hat neulich bei einem Spaziergang mit ihrem Busenfreund Jesus den wahren Grund für das zahlreiche Vogelsterben herausgefunden. Jesus verplapperte sich nämlich und verriet, dass sein Vater all die Vögel getötet hätte, weil er Schwule hasst. Genauer gesagt, wolle Gott sich mit dem Vogelsterben für die Schwulengesetzgebung der USA rächen. Schließlich könnten homosexuelle Beziehungen inzwischen sogar zu Eheschließungen führen und diese wären Gott nun einmal ein Dorn – wenn nicht sogar ein ganzer Dornbusch – im Auge. Und so wird Gott weiterhin Vögel töten, bis alle Schwulen ihre Neigungen schriftlich bei Cindy Jacobs gekündigt haben.

Warum ausgerechnet Vögel dran glauben müssen und Klassiker wie Blutregen oder Heuschreckenplage nicht mehr auf der Höhe der Zeit sein sollen, wird leider nicht näher ausgeführt. Tatsache ist jedoch, dass die Drohung nur teilweise zu wirken scheint, denn bislang sind lediglich vierzehn Kündigungen eingegangen. Verständlicherweise. Schließlich sollte Gott doch eigentlich wissen, dass die Menschen schon länger keine innige Beziehung mehr zu Vögeln haben. Apokalypse-Experten sind sich daher einig: Gott muss ganz dringend umdenken und statt Federvieh lieber Lebewesen töten, die der Menschheit besonders wichtig sind. Nur so könnte er nämlich genügend Druck auf die Homosexuellen dieser Welt ausüben.

Und wer sind aktuell die beliebtesten Lebewesen? Genau, Menschen wie Cindy Jacobs, die uns in diesen Schwierigen Zeiten zeigen, worauf es wirklich ankommt. Das bedeutet im Klartext, Gott sollte demnächst damit beginnen, einen republikanischen US-Christen nach dem anderen zu töten. Damit er es diesen Schwulen mal so richtig zeigt.

In diesem Sinne drücken wir Cindy Jacobs ganz fest die Daumen, dass sie für die gerechte Sache als eine der ersten Republikanerin mit gutem Beispiel voran gehen darf.

Video: Cindy Jacobs fasst ihren Plausch mit Jesus zusammen: