Guido Westerwelle: Kinderwunsch

Tiefe Einblicke: In einem sehr offen geführten Interview, sprach Guido Westerwelle auch über seinen langjährigen Kinderwunsch. Er appelierte jedoch an die Anhänger seiner Politik, dass er inzwischen zu alt dafür wäre und daher keine Kinderspenden annehmen könne. Familienpolitisch relevante Steuererleichterungen oder sonstigeVergünstigungen seien zudem gar nicht geplant, so der Minister.

Westerwelle und FPD im freien FallEine weise Entscheidung, meinen Experten. Nicht nur konservative Eltern teilen schließlich die Ansicht, dass Menschen wie Guido Westerwelle generell keine Kinder aufziehen sollten. Für ein gesundes Aufwachsen bräuchte ein Kind schließlich im Idealfall immer einen Vater und eine möglichst vorbildhafte Identifikationsfigur. Des weiteren müssen heutzutage schon mehr als genug Kinder in einem kriminellen Milieu großwerden. Außerdem: Wie gesund kann es für die Entwicklung eines Kindes sein, wenn es immerzu mit falschen Versprechungen von Taschengelderhöhungen geködert wird?

Guido Westerwelle tut insofern gut daran, vorerst keine Kinder in sein Leben zu lassen. Nach dem Karriereende wäre schließlich nachwievor genug Zeit dafür. In diesem Fall darf man unserem sympathischen Außenminister gerne die Daumen drücken, dass sein Kinderwunsch bald in Erfüllung geht.

…………………………………………………………………………………………………………………………………