Fußball-WM 2018 in Russland findet im Winter statt

Der Weltfußballverband FIFA überlegt, die WM 2022 in Katar im Winter austragen zu lassen. Zum Wohle der Spieler, wie es heißt. Kritiker sind entsetzt.

WMIm Juli herrschen dort zwar Temperaturen von mindestens 150 Grad Celsius im Schatten, doch die neue Spielerkleidung – knielanger Kaftan, dazu Turban mit Nackenschutz gegen die Sonne – würde den Teilnehmern ausreichend Schutz bieten. Katar im Winter sei zudem unerträglich, die Temperaturen betragen nämlich trotz klimatisierten Stadien höchstens 30 Grad Celsius. Doch es ist noch nichts entschieden. FIFA-Präsident Blatter räumt ein: „Es ist natürlich auch so, dass man die klimatischen Charakteristika des Austragungsortes kennenlernen möchte, daher könnte das Turnier durchaus wie gewohnt im Sommer ausgetragen werden.“

 Nicht wie gewohnt im Sommer wird jedoch die WM 2018 in Russland stattfinden. Nach Druck aus Moskau wird das Turnier im tiefsten russischen Winter ausgetragen. Putin hat sehr dafür gekämpft. Er hofft nämlich, der harte Winter würde „alle verwöhnten Homos fernhalten“. „Das wird ein einzigartiges Turnier. Endlich keine halbnackten, verschwitzten Männer, die in der Öffentlichkeit feiern.“

Leider auch keine halbnackten, verschwitzten Frauen.

Grafik: Copyright by Andreas Prüstel. Alle Rechte vorbehalten.