Der poetische Terrorist: Gedicht von Osama bin Laden veröffentlicht

Es ist ja inzwischen bekannt, dass Osama bin Laden in den 90er Jahren nicht nur eine innige Beziehung zu seiner Kalaschnikow pflegte und Pläne gegen den Zionismus schmiedete, sondern auch gefühlvolle Gedichte und feierliche Verse verfasste.
Bei Nachforschungen in seinem persönlichen Umfeld kamen nämlich Schriftstücke und Tonbandaufnahmen ans Licht, die bin Laden von einer sehr poetischen Seite zeigen. Und seit dieser exklusiven Entdeckung fragt sich die Welt, zu welchen künstlerischen Versen solch ein Mann wohl fähig gewesen sein mag. Selbstverständlich konnten seine Ergüsse nicht sofort veröffentlicht werden, da man versteckte Botschaften für Schläfer und deutsche Politiker vermutete. Insofern dauerte es eine Weile, bis die eigens gegründete Auswertungskomission grünes Licht für die Veröffentlichung gab.

Auf den folgenden Zeilen lesen Sie nun ganz exklusiv ein erstes Gedicht aus dem bald erscheinenden Band namens Osamas bal Laden. Tauchen Sie ein, in die Gedankenwelt eines Fanatikers, der mit Hass und Gewalt ein Imperium des Terrors und der Angst erschaffen konnte. Poesie aus den dunkelsten Tiefen des Bösen. Der Titel des Gedichts: Der Hass.

Hass, Hass, süßer Hass,
streckst dein Köpfchen aus dem Gras,
vorsichtig erkundest du,
des erblühten Friedens Ruh.

Hass, Hass, süßer Hass,
mit verspielter Schnupernas’,
und zwei Öhrchen, gar nicht klein,
hopst vergnügt im Wiesenhain.

Hass, Hass, süßer Hass,
sprich mit mir, erzähl mir was,
hüpf auf meinen warmen Schoß,
komm zu mir und mach mich groß.

………………………………………………………………………………………………………