CDU: Mindestlohn für Banker

Die CDU musste zuletzt viel Kritik einstecken, nachdem die Bundeskanzlerin sich plötzlich für den Mindestlohn stark gemacht hatte. Ein Thema, das von ihr bislang stets negativ bewertet wurde und für viele Wähler den einzigen Grund darstellte, die Partei überhaupt zu unterstützen. Die Sache sieht im Nachhinein jedoch ganz anders aus. „Ein Missverständnis“, versichert Angela Merkel. „Die Rede ist natürlich von einem Mindestlohn für Banker.“ Ein wichtiger Zusatz, der zu Anfang leider vergessen wurde. Und so ergibt Merkels Forderung durchaus einen Sinn. Denn seit mehreren Jahren müssen deutsche Banker mit stagnierenden oder gar sinkenden Löhnen und Bonuszahlungen auskommen. Gehälter in siebenstelliger Höhe sind inzwischen bittere Realität geworden. „Ein Mindestlohn ist mehr als überfällig“, findet auch Banker Josef A., der lieber anonym bleiben möchte. „Ein ganz normales Luxusleben ist heutzutage ja überhaupt nicht mehr möglich“, klagt er. „Wir haben so hart daran gearbeitet, dass das Wirtschaftssystem so ist wie es ist und am Ende landet man plötzlich auf der Straße, nur mit ein paar mickrigen Millionen in der Tasche.“

Diese Meinung teilen nicht wenige Banker dieser Tage und so ist es kein Wunder, dass die Opposition Merkel vorwirft, lediglich Wahlkampf zu betreiben. Ob das auch von den Wählern so wahrgenommen wird, muss sich erst noch herausstellen.

Der kleine Mann

Grafik: Copyright by Andreas Prüstel, via toonpool.de.

………………………………………………………………………………………………………………………..