Buchtipp: Fritz Leiber – Der unheilige Gral

FANTASY

Fritz LeiberDies sind die ersten Abenteuer von Fafhrd und dem Grauen Mausling. Der eine ist ein kräftiger Barbar, der aus seiner kalten, ungemütlichen Heimat flieht, auch weil seine Mutter – eine mächtige Hexe – Großes mit mit ihm vorhat, wo er doch lieber in die Ferne schweifen möchte, um Abenteuer zu erleben. Der andere ist ein Zauberlehrling, der für den Tod seines Meisters verantwortlich gemacht und ins Gefängnis gesteckt wird, bis ihm aber schließlich die Flucht gelingt.

Eines Tages begegnen sich die beiden unterschiedlichen Charaktere zufällig, werden schnell Freunde und legen sich direkt mit der örtlichen Diebesgilde an. Schon ist man mittendrin in ein klassisches Fantasy-Abenteuer der alten Schule. Diebe, Zauberer, Krieger, Monster, Prinzessinnen in Not. Dabei sind die Bewohner von Nehwon, so der Name des Landes, nie wirklich in gut oder böse einzuteilen. Jede Figur hat positive wie negative Seiten.

Fafhrd und Mausling sind in diesem Fall ebenfalls sowas wie ehrbare – und heroische – Ganoven. Herzensgut, aber für die gewisse Menge Gold würden auch sie die eine oder andere moralische Vorstellung über Bord werfen oder zumindest überdenken.

Fritz Leiber schrieb die ersten Geschichten mit den beiden sympathischen „Helden“ in den 30er Jahren, als man solche phantastischen Abenteuer nicht wirklich zu schätzen wusste. Dabei ist Leiber ein Schriftsteller mit unglaublichem Talent und einem handwerklichem Geschick, der gerade im Fantasy-Genre seinesgleichen sucht. Wir bekommen hier überaus anspruchsvolle, spannende Oldschool-Abenteuer-Fantasy vom Feinsten. Ein Klassiker, den man unbedingt gelesen haben sollte!

Von „Edition Phantasia“ erstmal ungekürzt veröffentlicht. Ein Sammelband, der in keinem Fantasy-Buchregal fehlen darf!

Paperback, 390 Seiten
Euro 19,90