BER: Berliner Flughafen wird in München neu gebaut

Das lange Hin und Her um den internationalen Flughafen Berlin-Brandenburg hat endlich ein Ende. Wie Hartmut Mehdorn kürzlich bekanntgab, wird die Endlosbaustelle aufgegeben und der BER komplett um ein paar Kilometer verlegt. Nach München.

berAnwohnerproteste und Pfusch am Bau haben dazu geführt, dass der jetzige Standort untragbar geworden ist. Der Neustart an anderer Stelle südlich von Berlin wird daher positiv aufgenommen. „Der neue Standort gibt uns die Möglichkeit, den Flughafen schnellstmöglich fertigzustellen“, sagte Mehdorn. München biete die bessere Infrastruktur und ein technisches Management, mit dem Berlin nicht mithalten könne, so die Erklärung. „Wir hätten den Berliner Flughafen von Anfang an in München bauen sollen“, räumt Mehdorn seinen Fehler ein.

Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit, Vorsitzender des BER-Aufsichtsrats, begrüßt die Verschiebung des Flughafens, auch weil Mehdorn damit für mehr Schallschutz bei den Anwohnern sorgt. Besonders freut ihn jedoch, dass der internationale Flughafen wieder etwas mehr Licht auf die deutsche Hauptstadt wirft. „Dies wäre nach einem schwierigem Anlauf endlich ein großer Gewinn für die Wirtschaftlichkeit Berlins und der gesamten Region“, sagte Wowereit.

In einem Jahr soll der krisengeplagte Flughafen schließlich in Betrieb genommen werden. Ein praktischer Shuttle-Service wird dann Flugreisende vom Berliner Hauptbahnhof mit Zwischenhalten in Leipzig, Erfurt und Nürnberg direkt zum Flughafen führen, um möglichst wenig Kraftfahrzeugverkehr zu erzeugen.

Foto: (C) Kuba Bzianowski / piqs.de / some rights reserved.