Amoklauf am Pfingstmontag: Wird nun der Feiertag verboten?

Osnabrück: Wahrscheinlich von meinem spöttischen Beitrag über den versuchten Amoklauf einer Schülerin provoziert, stach am Pfingstmontag eine Frau mit einem Messer wahllos auf vier Menschen ein. Glücklicherweise bestätigte sich das Vorurteil über unfähige Amokläuferinnen, so dass keins der Opfer in Lebensgefahr schwebt.

Frauenverbände wehren sich indes dagegen, dass man bei dem Vorfall von einem Amoklauf im herkömmlichen Sinne spricht. Hierbei handele es sich nämlich eher um eine besonders ausgeprägte Form von Shoppingfrust. Es ist schließlich allgemein bekannt, dass Frauen an Feiertagen generell ein aggressives Verhalten an den Tag legen, weil sie aufgrund geschlossener Geschäfte nicht shoppen können. Und wenn der seltene Fall eintritt, dass eine Frau einen Feiertag vergisst und überraschend vor verschlossenen Kaufhaustüren steht, dann kann sie schon mal komplett die Nerven verlieren. Wie kürzlich in Osnabrück.

Dennoch wurden aus der Politik bereits erste Rufe nach Verboten laut, wobei dieses mal die Meinungen diesbezüglich stark auseinandergehen. Während die einen sich dafür aussprechen Osnabrück zu verbieten, möchten andere lieber alle Feiertage abschaffen. Nur in einem Punkt ist man sich einig: Ein generelles Messer-Verbot muss her. Von Küchenmessern, Taschenmessern, über Blutdruckmessern, Drehzahlmessern, bis hin zu jeglichen Zeitmessern.

Endlich. Darauf haben wir doch alle gewartet.

———————————————————————————————–