Briefkastenfirma: Helmut Linssen besitzt Firma, die Briefkästen herstellt

briefkastenLaut einem Bericht des „Stern“ soll CDU-Schatzmeister Helmut Linssen jahrelang Geld in einer Briefkastenfirma in Mittelamerika versteckt haben. Nach eigenen Worten hat Linssen allerdings keine Steuern hinterzogen. Gegenüber Paramantus stellte der Schatzmeister klar: „Bei dem Bericht handelt es sich um ein großes Missverständnis. Das Geld wurde nicht versteckt, sondern in eine Firma investiert, die Briefkästen herstellt. Ehrlich jetzt.“

Die SPD zeigt sich jedoch weiterhin empört: „Linssen wäre gut beraten, wenn er umfassend und umgehend Aufklärung leisten würde“, sagte SPD-Finanzexperte Joachim Poß. „Mein neuer mittelamerikanischer Briefkasten ist jeden Tag mit Rechnungen gefüllt. Das kann doch kein Zufall sein!“

Das Ganze sei zudem nicht mit dem Amt eines Finanzministers zu vereinbaren. Jeder wisse schließlich, was mit der Leitung einer Firma verbunden sei: „Kommunikative Fähigkeiten sowie ein gewisses Maß an Empathie für die Mitarbeiter und deren Probleme in der Arbeitsrealität. Das ist für ein CDU-Mitglied absolut unglaubwürdig.“